Smart Home - Das intelligente Zuhause

Smart Home – Was bedeutet das? – Smart Home #1

Veröffentlicht

Smart Home – Das Zuhause der Zukunft

Neben einem teilautarken Haus, das sich selbst beispielsweise mit Strom versorgen kann, werden die Möglichkeiten unser Zuhause intelligenter zu machen immer umfangreicher. Doch worum handelt es sich bei dieser Wortkombination „Smart Home.“ Mit diesem Beitrag will ich versuchen ein bisschen Licht ins dunkel zu bringen.

Durch Firmen wie Alphabet mit Nest und Apple mit HomeKit haben sich „Smart Home Devices“ mittlerweile teilweise etablieren können. Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile, die die intelligenten Helfer bieten können. Das haben auch andere Firmen, wie RWE und die Deutsche Telekom erkannt und springen nach und nach auf den Zug auf. Es gibt noch viele weitere Anbieter. An dieser Stelle alle aufzuzählen würde mittlerweile jedoch den Rahmen sprengen. Leider hat sich zudem noch kein Standard durchgesetzt und viele Geräte der unterschiedlichen Anbieter sind untereinander nicht kompatibel. Da die Firmen ein großes Interesse daran haben ihre Kunden zu binden, erscheint es auch unwahrscheinlich, dass sie ihre hauseigenen Ökosysteme öffnen. Wenn man sich dafür entscheidet sein Heim ein bisschen schlauer zu machen, ist also die nächste wichtige Frage für welches der zahlreichen Systeme man sich entscheidet. Der Wechsel ist in der Regel nicht sehr einfach.

Eine Ausnahme bildet das Open-Source-Projekt fehm. Durch die Verwendung zahlreicher kabelgebundener und kabelloser Protokelle hat man mit diesem System eine große Freiheit welche Geräte man verwenden möchte. Erkauft wird dies jedoch mit einer komplexen Konfiguration. Technisch versierte Personen werden damit ihren Spaß haben. Allen anderen empfiehlt es sich lieber eines der kommerziellen Systeme zu verwenden.

Was kann smart gemacht werden?

Doch welche Bereiche können „smart“ gemacht werden? Nun, grundsätzlich kann man sagen: „Fast alle.“ Mittlerweile gibt es für viele Bereich das passende Gerät. Es geht über die Heizungssteuerung mit dazugehörigem Thermostat über situationsbedingte Lichtsysteme bis hin zu intelligenten Türschlössern. Manche Systeme bieten auch die Möglichkeit bestimmt Szenarien zu erkennen. Etwa wer gerade daheim ist und dann die Lichtstimmung, die Raumtemperatur und die abgespielte Musik auf diese Person abzustimmen. Oder durch Aktivieren und Deaktivieren unterschiedlicher Geräte einen Tagesablauf zu simulieren, wenn man im Urlaub ist. Im Grunde lässt sich mit den passenden Geräten jedes Szenario umsetzten, das man sich vorstellen kann. Was einem davon nützlich erscheint muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich kann mir mittlerweile gut vorstellen mein Zuhause in einem gewissen Rahmen zu automatisieren. Intelligenten Türschlössern gegenüber bin ich noch sehr skeptisch. Insgesamt ist der Punkt Sicherheit ein Bereich, dem ich vermutlich nochmal einen eigenen Beitrag widmen werde. In anderen Bereichen verwende ich die Vorzüge hingegen bereits.

Smart Home im Selbsttest

Zu Beginn muss man sagen, dass meine Lösung noch nicht wirklich smart ist. Dazu fehlt die Zentrale, die die gesammelten Informationen bündelt und verarbeitet. Es ist jedoch ein erster Schritt in diese Richtung.

Meine automatisierte Heizung hat mir im Winter bereits einige frostige Stunden erspart. Ich habe mein Thermostat einfach auf eine Uhrzeit und eine Raumtemperatur konfiguriert. Das System konnte somit die Heizung tagsüber, wenn ich nicht daheim bin, ausschalten. Das spart Heizungskosten und schont die Umwelt. Abends, kurze Zeit bevor ich heimgekommen bin, aktivierte sich die Heizung wieder und ich hatte direkt bei meiner Ankunft wohlige 21 Grad Celsius.

Wohin geht die Reise

In Zukunft möchte ich mein Heim um zusätzliche Funktionen erweitern. Ganz einfach aus dem Grund weil ich diese Entwicklung extrem spannend finde und mir damit das Leben in manchen Bereichen ein bisschen einfacher machen kann. Wenn ihr mögt, schaut hin und wieder hier rein. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wenn ich etwas neues ausprobiert habe und was ich davon halte.

Gerne könnt ihr mir auch Kommentare dalassen, ob ihr euch auch vorstellen könnt euer Heim intelligenter zu machen. Oder vielleicht verwendet ihr sogar schon das ein oder andere intelligente Gerät im Haushalt. Auch für Inspirationen bin ich sehr dankbar.

Viele Grüße,

euer Dominic

Hinterlasse eine Nachricht

Kommentar verfassen

  Subscribe  
Benachrichtigen, wenn